kicker: WM News

"Auf Schalke wäre Harit nach 20 Minuten ausgewechselt worden"

Youssef Mokhtari spielte zwischen 2004 und 2008 23-mal für Marokko, wurde 2004 mit der Nationalelf Zweiter beim Afrika-Cup. In Deutschland war der gebürtige Hesse u.a. für den 1. FC Köln, Cottbus, Duisburg und Burghausen aktiv. In Marokko unterhält der Ex-Profi eine Fußballschule, engagiert sich dort auch für soziale Projekte. Nach der bitteren Auftaktniederlage gegen den Iran legt der 39-Jährige beim Team von Hervé Renard den Finger in die Wunde.

Japan - Außenseiter mit leiser Hoffnung

Die Japaner sind zum sechsten Mal in Folge bei einer Weltmeisterschaft dabei. Das Achtelfinale wurde 2002 und 2010 erreicht. In Russland gibt es leise Hoffnungen auf das Viertelfinale. Doch schon das Auftaktspiel gegen Kolumbien wird alles andere als leicht.

Alles zu ernst? Viele Diskussionen im DFB-Lager

Mexiko und Schweden haben Deutschland in der Gruppe F unter Druck gesetzt. Wie gelingt die Kehrtwende? Oliver Bierhoff findet es erst einmal gut, dass jetzt "diese Unzufriedenheit da ist".

WM kompakt: Ramos veralbert CR7 - DFB-Tagesplan

Wechseltag bei der WM: Spieltag 1 wird heute abgeschlossen und am Abend gleich Spieltag 2 vom Gastgeber eröffnet. Für das DFB-Team steht ein anderer Wechsel an: der des Quartiers. Die WM-News des Tages im Überblick.

Alles blickt auf Liebling James: Fallen Valderramas Locken?

Eine der positiven Überraschungen bei der letzten WM-Endrunde war Kolumbien. Allen voran Torschützenkönig James verzückte die Fußball-Welt. Bayerns Leihgabe steht auch diesmal komplett im Fokus - und könnte für ein echtes Kuriosum sorgen.

"God save the Kane": Presse feiert Englands Matchwinner

Mit seinen beiden Toren stellte Harry Kane Englands Auftaktsieg gegen Tunesien sicher - natürlich stand er im Anschluss im Fokus der Betrachtung. "God save the Kane", meinte beispielsweise die spanische "Marca", die italienische "Tuttosport" feiert "Super-Kane". Die internationalen Pressestimmen zum englischen Auftaktsieg...

Glücklicher Kane: "Der Rest kommt dann von alleine"

Auftakt geglückt: Englands Nationalmannschaft hat am Montag einen verdienten 2:1-Sieg gegen Tunesien eingefahren. Für beide Treffer sorgte Torjäger Harry Kane, der früh im Spiel und in der Nachspielzeit den richtigen Riecher bewies. Im Nachgang wollte der 24-jährige Matchwinner nicht überbewerten, dass sich sein Team nach einer überzeugenden ersten Hälfte im zweiten Durchgang schwergetan hatte.

Gomez: "Wir sind nun mal ein zupackender Haufen"

Panama hat beim WM-Debüt eine Art Nationalfeiertag begangen, das von den Fans so sehnlichst erwartete Premierentor aber nicht geschafft. Das 0:3 gegen Belgien trübt die Stimmung im Lager der Mittelamerikaner aber keineswegs.

Auf Kane ist früh und spät Verlass

England legte in seinem ersten Spiel los wie die Feuerwehr, doch ehe der hauchdünne 2:1-Auftaktsieg gegen Tunesien feststand, mussten die „Three Lions“ lange anrennen. Matchwinner war Kane, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer markierte.

Tunesien - England 1:2 (1:1)

England hat einen geglückten WM-Auftakt gefeiert. Gegen Tunesien fuhr der Weltmeister von 1966 am Montagabend einen hochverdienten Sieg ein. In der Wolgograd Arena mussten sich die Three Lions allerdings bis in die Nachspielzeit gedulden, ehe Matchwinner Kane zuschlug.

Belgiens Motor läuft heiß - De Bruyne drückt auf die Bremse

Der mittlerweile nicht mehr so geheime Geheimfavorit Belgien hat einen Start nach Maß gefeiert. Gegen WM-Neuling Panama benötigten die "Roten Teufel" 45 Minuten Anlaufzeit, regelten die Angelegenheit im zweiten Abschnitt aber erwartungsgemäß - im Gegensatz zu anderen hoch gehandelten Nationen.

Knotenlöser Mertens bringt Belgien in die Spur

In Gruppe G ist Mitfavorit Belgien erfolgreich ins Turnier gestartet. Allerdings hatte das Starensemble gegen den WM-Neuling und Außenseiter Panama zunächst seine liebe Mühe, ehe sich die hohe individuelle Qualität letztlich durchsetzte. Dries Mertens löste nach dem Wechsel den Knoten und Romelu Lukaku sorgte für klare Verhältnisse.